Exotisches im Hochbeet

Die Augsburger Allgemeine berichtete am 7. August 2013: Eine Bartagame, die eigentlich in den Trockengebieten Australiens beheimatete ist, sonnte sich auf einem Hochbeet der Schwesternschaft vom Heiligen Kreuz in Gießen. Sogar die örtliche Feuerwehr rückte zum Reptilieneinsatz aus, doch hatte inzwischen ein Nachbar das Tier mit einem Kescher gefangen. In einer Plastikwanne, die mit Salatblättern als Proviant ausgestattet war, wurde das exotische Tier abtransportiert und in die Reptilienauffangstation nach München gebracht. Die Polizei geht davon aus, dass das Tier seinem Besitzer entwischt ist oder ausgesetzt wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Exotisches im Hochbeet

  1. Leguan sagt:

    Ich möchte dort auch einziehen!

Schreibe einen Kommentar