Hochbeet hat im Sommer erhöhten Wasserbedarf

Eine Besonderheit, die man beim Pflegen beachten sollte, ist, dass Hochbeete im Sommer einen erhöhten Wasserbedarf haben. Die Bewässerung der Pflanzen sollte in der warmen Jahreszeit besonders großzügig sein, denn da die Erde im Hochbeet relative locker aufgebaut ist, wird der Boden schneller trocken. Reichliches und regelmäßiges Gießen ist dadurch wichtig, um das Pflegen des Hochbeetes ideal zu bewerkstelligen.

Schon beim Anlegen eines Hochbeets sollte man deshalb darauf achten, dass man die Konstruktion bequem mit einem Wasserschlauch erreichen kann, um sich unnötiges und anstrengendes Wasserschleppen mit Gießkannen zu ersparen. Noch besser ist es, wenn man ein automatisches Gießsystem installiert, das zeitgesteuert und auch regenabhängig das Hochbeet mit Wasser versorgt. Eine komfortable Art, mit der automatischen Bewässerung zu beginnen, sind Tropfsysteme – eine automatische Bewässerung eines Hochbeetes ist praktisch, spart Zeit und man kann längere Zeit von zu Hause fern bleiben, ohne dass die Pflanzen darunter leiden.

Siehe auch Geohumus.

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Grundlagen, Hochbeet Praxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Hochbeet hat im Sommer erhöhten Wasserbedarf

  1. Hoher Wasserbedarf sagt:

    Der Wasserbedarf eines Hochbeetes ist höher als bei Flachbeeten. Ideal ist die Bewässerung mit einem Tropfschlauch sowie das Aufbringen einer Mulchschicht als Verdunstungsschutz. Als Tipp empfehlen wir Miscanthus-Mulch. Er enthält keine Gerbsäuren und ist daher ideal für Erdbeer- und Gemüsepflanzen. Schon eine Schicht von nur 2 – 3 cm reicht im Hochbeet aus.

Schreibe einen Kommentar