Hochbett oder Hochbeet – der Unterschied ;-)

Als Hochbett wird in der Regel ein Bett bezeichnet, dessen Liegefläche deutlich mehr als etwa ein Meter über dem Fußboden liegt, so dass der gewonnene Bereich darunter als zusätzlicher Wohn- oder Stauraum genutzt werden kann. Daher eignen sich Hochbetten besonders gut für kleine Räume oder Nischen, um diese effektiv zu nutzen. Die meisten Modelle bestehen aus Holz, doch im Fachhandel gibt es auch eine Auswahl an Metallgestellen.

Das Hochbeet schließlich ist eine Variante der klassischen Beetanlage oder je nach Befüllung im Schichtaufbau eine Variante des Hügelbeetes. Es ist vor allem im naturnahen Gartenbau häufig anzutreffen. Das Hochbeet vereint folgende wesentliche Merkmale: Das Wegfallen des Bückens bei der Gartenarbeit durch die Höherstellung des Beetes, sehr wenig Unkraut, da der Hauptsamenflug am Boden stattfindet, keine Schnecken, wenn ein Schneckenzaun angebracht wird, die Nutzung der Verrottungswärme von unten durch den schichtweisen Aufbau und damit verbunden ein wesentlich schnelleres Wachstum. Durch das zusätzliche Anbringen einer Abdeckung kann dann das Hochbeet auch als Frühbeet genutzt werden.

Quelle
Wikipedia

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kurioses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar