Netatmo-Regenmesser auf der Terrasse

Um die optimale Wassermenge, die für ein Hochbeet nötig ist, genau bestimmen zu können, empfiehlt es sich einen guten Regenmesser auf der Terrasse zu installieren. Das sollte man am besten in unmittelbarer Nähe des Hochbeetes tun, denn auch auf einer Terrasse kann sich die Regenmenge ortsbedingt unterscheiden, etwa durch den Schatten einer Mauer oder eines Strauches.

Zwar ist der Netatmo Regenmesser nicht ganz billig, dafür aber für Terrassengärtner  genau der richtige. Für den Betrieb des Regenmessers ist eine Wetterstation von Netatmo erforderlich. Die Installation sollte man am besten an einem freistehenden Objekt – etwa an einem Holzpfahl in unmittelbarer Nähe des Hochbeetes – vornehmen, da nur dann die Messung der Regenmenge genau erfolgen kann. Im Gegensatz zu anderen Regenmessern hat das Gerät einen Durchlaufsensor, was bedeutet, die Wassermenge wird dadurch bestimmt, die es oben hineinregnet und die unten wieder hinausfließt, sodass ein Entleeren überflüssig ist! Dafür sorgt eine Kippwaage und das Wasser kann durch zwei kleine Gitter am Boden der Gerätes abfließen.

Für den Netatmo Regensensor lassen sich genau wie für die anderen mit der Netatmo-Station gemessenen Wetterdaten Benachrichtigungen einstellen, d. h., man kann sich etwa bei Regenbeginn benachrichtigen lassen. Diese Mitteilungen erhält man dann per Push-Nachricht auf sein iPhone oder iPad und weiß genau, wieviel es geregnet hat und wieviel man dann gießen muss. Der Netatmo-Regenmesser liefert genaue Informationen über die Niederschlagsmenge in mm pro Stunde. Außerdem wird man über die bisherige Niederschlagsmenge am entsprechenden Tag informiert und bekommt eine Vorhersage zur Gesamtniederschlagsmenge über den Tag hinweg. Über die Aufzeichnung der früheren Messungen lernt man das Klima auf seiner Terrasse besser kennen.

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Tipps & Tricks veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar