Pflanzenfolge im Hochbeet

Wie im Gemüsebeet sollte man auch im Hochbeet auf die Fruchtfolge beziehungsweise Mischkultur achten. Zum Beispiel soll Petersilie nur alle vier Jahre am gleichen Platz angebaut werden. Kapuzinerkresse zwischendurch sorgt für den einen oder anderen Farbtupfer im Beet.


1. Jahr


2. Jahr


3. Jahr


4. Jahr

Gurken Majoran Kohlsprossen Petersilie
Paradeiser Esparsette Salat Kräuter
Erbsen Sommerblumen Weißkohl Karotten
Zuckererbsen Erdäpfel Kohl Schwarzwurzeln
Buschbohnen Heilkräuter Karfiol Rote Rüben
Stangenbohnen Dill, Boretsch Kohlrabi Lauch

Übrigens: In sehr durchlässigen, mageren Sandböden haben Karotten einen höheren Nährstoffbedarf, der sie in Richtung Starkzehrer bringt, während bei nährstoffbindenden Lehmböden in der Regel genug Nährstoffe vorhanden sind und Karotten daher keine extra Düngung mehr benötigen, sind dann also eher Schwachzehrer.

Die Mischkultur spielt auch bei Hochbeeten eine wichtige Rolle für einen erfolgreichen Anbau, womit  Pflanzen gemeint sind, die sich gegenseitig gut ergänzen bzw. die sich über der Erde und auch darunter gut vertragen.

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Grundlagen, Hochbeet Praxis abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.