Urban Gardening-Projekt in Wettingen wird zur Brache

Das Badener Tagblatt vom 22. Jänner 2016 berichtete vom Urban Gardening-Projekt «Garten jEden», das vor knapp einem Jahr durch die Jugendarbeit Wettingen lanciert wurde. Man verteilte 25 grosse Holzkisten, die mit Erde gefüllt und bepflanzt wurden in ganz Wettingen. Insgesamt 12 Paten übernahmen für ein Jahr die Pflege für das Gemüse und Obst, das in den Kisten sprießte. Die Idee: Jeder darf Salate, Spinat, Karotten, Tomaten oder Erdbeeren ernten. Informationen, wann welches Gemüse oder Obst reif ist und was man daraus kochen kann, konnte man online abrufen. Einfach mit dem Smartphone den QR-Code auf der Kiste einlesen und schon ploppten die Infos auf.

Während andere Mitgliedgemeinden des Fachstellennetzwerks Interesse bekunden, wird aussgerechnet Wettingen, wo der «Garten jEden» als erstes sprießte, das Projekt vorerst nicht weiterführen, denn für Gemeinwesen-Projekte, die ausserhalb des eigentlichen Auftrages der Jugendarbeit laufen, fehlen die personellen Ressourcen. Denn so ein Projekt zu begleiten, brauche seine Zeit. Insbesondere die Pflege der Website mit den Infos zu den verschiedenen Gemüse- und Obstsorten und den dazugehörigen Rezepten beanspruche Zeit. Die 25 Wettinger Hochbeete bleiben aber größtenteils stehen, denn viele Patenschaften werden auf eigene Faust weitergeführt, auch gibt es Privatpersonen, die verwaiste Pflanzkisten beackern wollen.

Link: http://www.jawetti.ch/Garten-JEden/ (16-01-22)

 

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar