Baumast zertrümmert Hochbeet

Der Stadtspiegel aus Gladbeck berichtet am 3. Juli 2020 unter dem Titel „Herabgestürzter Baumast zertrümmert Gartenidylle“, dass ein herabgestürzte Ast den Garten hinter dem Haus an der Margaretenstraße in Rentfort ziemlich verwüstet hat. Damit ist die Welt von Rita van Treeck aus den Fugen geraten, denn ein mächtiger Baumast, der in die Tiefe stürzte, hat in Sekunden die Idylle des Gartens hinter dem Haus der Familie van Dreeck an der Margaretenstraße in Rentfort zertrümmert. Geschehen ist das am 30. Juni in den Vormittagsstunden, denn um 7 Uhr war noch alles in Ordnung. Gegen 9.30 Uhr dann stürzte das große Holzstück in die Tiefe, sodass am bepflanzten Hochbeet Totalschaden entstand, während ein Teil des rund acht Meter langen Astes im Gartenteich landete und auch dort unübersehbare Schäden an der Gartendeko sowie dem Blumenschmuck anrichtete. Abgebrochen ist der Ast eindeutig von einer Esche, die am Rand des städtischen Wäldchens steht, das zwischen Margareten- und Hegestraße liegt.

Zu allem Überdruss ist die Rentforterin selber für die Entsorgung des Astes zuständig und man machte Rita van Treeck auch kaum Hoffnung auf einen finanziellen Ausgleich für den angerichteten Schaden. Immerhin kann Familie van Treeck den ihr entstandenen finanziellen Schaden auflisten und beim Zentralen Betriebshof Gladbeck einreichen. Der Abteilungsleiter ist davon überzeugt, dass die zuständige Versicherung den Schadensfall überprüfen wird und anschließend entscheidet, ob ein Versicherungsfall vorliegt.

Dieser Beitrag wurde unter Katastrophen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar