Erdbeeren im Hochbeet

Im Sinne einer Mischkultur bietet es sich an, auch Erdbeerpflanzen ins Hochbeet zu setzen und das Hochbeet so zu einem Naschgarten zu machen. Im Hochbeet bleiben die Beeren in der Regel von Schneckenfraß verschont und lassen sich im Vorbeigehen ernten. Die erhöhte Position und der gute Wasserablauf schützen die Früchte vor Schimmel und Fäulnis. Gut geeignet sind auch hängende Varianten, die über den Rand des Hochbeetes hinauswachsen. Erdbeeren fühlen sich dort am wohlsten, wo bisher noch keine Erdbeeren gepflanzt wurden, denn als Pflanzen aus der Familie der Rosengewächse sind sie empfindlich. Vor dem Pflanzen die Erde auflockern, je nach Bodenbeschaffenheit Komposterde und organischen Dünger dazumischen, und tief in den Boden einarbeiten. Erst nach eine Woche haben sich Kompost und Dünger abgesetzt und es kann gepflanzt werden. Beim Hochbeet sollte man diese am ehesten am Rand setzen.

Beim Pflanzen von Erdbeeren sollte man den Wurzelballen für eine Stunde in Wasser oder verdünnte Schachtelhalmbrühe stellen, dann ein Pflanzloch ausheben mit dem 1,5-fachen Volumen des Wurzelballens und die Erdbeerpflanze so tief einsetzen, dass sich die Herzknospe knapp über der Erdoberfläche befindet, Der richtige Abstand richtet sich nach der Sorte, denn schwachwüchsige Erdbeeren begnügen sich mit einem Abstand von zwanzig Zentimetern, während starkwüchsige Pflanzen eine Distanz von dreißig Zentimetern brauchen. Bei einer Mischkultur empfiehlt sich eine noch größere Entfernung, besonders wenn von den benachbarten Pflanzen Schatten entsteht.

Erdbeerpflanzen tragen die ersten drei Jahre sehr gut, danach ist eine Neupflanzung an anderer Stelle anzuraten. Entfernen Sie grundsätzlich die Kindel, sie kosten die Pflanze nur unnötig Kraft und mindern den Ertrag.

Tipp: Dabei kann man Stroh unter Erdbeeren einbringen, denn Stroh fördert die Belüftung, auf Strohmulch reifende Erdbeeren bleiben sauber und sind nicht so anfällig für Schneckenfraß und Grauschimmel. Man sollte allerdings kein Stroh verwenden, das mit Halmverkürzern wie Chlorcholinchlorid behandelt wurde, also einer Chemikalie, die zum Teil in der Landwirtschaft eingesetzt wird, um die Standfestigkeit der Halme bei Wind und Regen zu erhöhen.


Erdbeeren gehören bei uns zu den beliebtesten Früchten, denn die roten Früchte schmecken frisch geerntet aus dem Hochbeet einfach am besten. Eigene Erdbeeren kann man ganz einfach auch in Blumenkästen auf dem Balkon anpflanzen. Die Erntezeit variiert je nach Sorte. Sie reicht von Ende Mai bis in den Spätsommer hinein. Junge Erdbeerpflanzen werden ab Mitte März bis Mitte Mai gepflanzt. Eine Pflanzung von Juli bis August ist auch möglich. Setzt man die jungen Stecklinge im Sommer, können diese gut einwurzeln und im folgenden Jahr viele Blüten ausbilden. Erdbeerpflanzen sind besonders robust und benötigen eher wenig Pflege. Für eine ertragreiche Ernte muss der Boden immer gleichmäßig feucht sein. Damit man dies erreicht, gießt man die Pflanze idealerweise am Morgen und lässt den Boden bis zum nächsten Wässern etwas abtrocknen. Das Düngen der Pflanzen sollte man sehr sparsam vornehmen. Es reicht aus, die Erdbeeren Anfang September und noch einmal im Frühling, bei Blühbeginn, zu düngen. Für diese Zeit eignen sich idealerweise Pferdedung oder Kompost. Man kann auch zusätzlich Kaffeesatz als Dünger verwenden, denn dieser enthält nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern ist auch vollständig abbaubar. Nach der Ernte werden alte Blätter abgeschnitten, um den Austrieb neuer Blätter anzuregen und die Vitalität zu steigern. Grundsätzlich können alle Erdbeersorten im Hochbeet oder Blumenkasten gepflanzt werden. Wichtig ist hierbei ein warmer und sonniger Standort. Damit sich die Pflanze gut entwickeln kann, sollten möglichst große Gefäße verwendet werden. Staunässe sollte vermieden werden. Nach erfolgreicher Ernte müssen Ausläufer abgetrennt werden. Die Monatserdbeeren fühlen sich an sonnigen Standorten am wohlsten. Auch bei dieser Sorte ist regelmäßiges Wässern wichtig und Staunässe zu vermeiden. Das Hochbeet sollte frei von Unkraut gehalten werden, da es den Pflanzen die Nährstoffe aus dem Boden entzieht. Monatserdbeeren bilden so gut wie keine Ausläufer, weshalb ein Abschneiden kaum erforderlich ist. Die einfachste Methode, um Erdbeeren zu vermehren, ist die Gewinnung von Jungpflanzen, in dem man die Ausläufer abtrennt. Monatserdbeeren können wiederum durch Samen vermehrt werden. Bildet die Erdbeere nur noch kleine Früchte, sollte sie einmalig an eine andere Stelle im Beet umgesetzt werden. Grundsätzlich gilt, dass nur die braunen und trockenen Blätter abgeschnitten werden sollten. Die Ausläufer der Erdbeerpflanze sollten möglichst früh zurückgeschnitten werden, damit die Pflanze mehr Früchte ausbildet. Möchte man die Ausläufer zur Vermehrung nutzen, werden diese erst nach der Ernte abgeschnitten.

Quellen

https://www.servus.com/de/p/Warum-Sie-jetzt-Erdbeeren-pflanzen-sollten/SA00099L/
https://www.blick.ch/life/wohnen/garten/selber-zuechten-so-pflegt-man-erdbeeren-richtig-id15827786.html

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Praxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar