Menu
Kategorien
Hochbeete boomen – Blumentopf 2.0
17. November 2018 Ankündigungen

Einige Auszüge aus aktuellen Pressemeldungen:

Die Nachfrage nach Hochbeeten boomt seit über 10 Jahren ungebrochen und zeigt erstaunlicherweise keinerlei Sättigungserscheinungen. Profiteure der Nachfrage dieser „Hidden Campions“ unter den Produkten im Gartensegment sind aktuell vor allem Baumärkte und Online-Versender, die den Trend längst ausgemacht haben. Hochbeete, die früher eher eine Randerscheinung waren, schicken sich aktuell an, geradezu zum Mainstream und Verkaufshit zu werden. Eine Verwendung von Hochbeeten die bislang jedoch kaum Beachtung fand, und den Trend zum Hochbeet maßgeblich mit befeuert, überraschte aber selbst die Marktingexperten der Branche, die über dem Phänomen des Hochbeetbooms etwas rätselten. Es sind Hochbeete auf größeren Balkonen und Dachterrassen. Urban Gardening ist hier das Stichwort. Das Upgrade auf den großen Blumentopf 2.0. wird von immer mehr jungen Städtern entdeckt. Ein Markt der, trotz nicht linearem Wachstum, geradezu unerschöpflich scheint.

Hochbeete liegen im Trend. Die Nachfrage steigt Jahr für Jahr. Ein Hochbeet ist ein Juwel auch auf dem Balkon, der Terrasse oder in Umgebungen wo eine normale Bepflanzung schwierig ist, ist ein Hochbeet eine tolle Idee. Es lassen sich in einem Hochbeet frische Küchenkräuter ebenso anbauen wie Salat, Gemüse oder Blumen. Im Prinzip sind alle einjährigen Pflanzen bestens geeignet. Aber auch mehrjährige Zierpflanzen oder Sträucher gedeihen hervorragend im Hochbeet.

Dabei ist das Hochbeet pflegeleicht und einfach vor Schädlingen wie Schnecken zu schützen. Unsere Hochbeete aus Edelstahl sind darüber hinaus, im Gegensatz zu Hochbeeten aus Holz, selbst vor Verrottung geschützt und benötigen auch keine gesundheitsschädliche Imprägnierung für Holz. Der Edelstahl ist nicht nur schickes Design. Ökologisch ist das Edelstahl-Hochbeet sicherlich eine der weitaus unproblematischsten Lösungen.

Zu beachten gilt wie bei allen Hochbeeten nur, dass man von unten nach oben mit immer feinerem Material arbeitet. Unten z.B. groben Holz Beschnitt und Laub einstreuen, dazwischen feineres Material wie Grasschnitt, pflanzliche Küchenabfälle usw. und oben eine Schicht Deckerde. Außerdem sollte das Hochbeet alle 6-7 Jahre neu befüllt werden. Dass das Hochbeet alle 6-7 Vegetationsphasen aufgefrischt werden sollte, ist auch die einzige Einschränkung für mehrjährige Pflanzen. Wer das Hochbeet nicht erneuern will, hat gegenüber der normalen Erdbepflanzung aber keine Nachteile. Er nutzt nur die vielfältigen Vorteile des Hochbeetes nicht mehr vollständig aus.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.

*