Hochbeete für den Erwerbsgartenbau

Der Stadtanzeiger Ortenau vom 12. Juni 2019 berichtet, dass jetzt Hochbeete auch für den Erwerbsgartenbau genutzt werden. In England, den Niederlanden und Belgien werden mittlerweile rund 80 Prozent der Erdbeeren in Hochbeeten angebaut, denn Hochbeete sind angenehmer zu ernten und dadurch ist auch die Pflückleistung besser.  Anton Walter vom gleichnamigen Landwirtschaftsbetrieb in Oppenau baut Erdbeeren in Hochbeeten an, wobei die Anfangsinvestitionen um ein Vielfaches höher als die herkömmlicher Anbaumethode liegen. Der Einsatz von Hochbeeten macht nur dann Sinn, wenn man die Erträge entsprechend hochpreisig vermarkten kann. Eventuell kann durch den Einsatz von Ernterobotern in naher Zukunft Anbau und Ernte noch effizienter werden, aber auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kann deutlich verringert werden, denn im Hochbeet sind die Pflanzen nicht so stark der Feuchtigkeit und Nässe ausgesetzt wie bei der herkömmlichen Bodenpflanzung. Dadurch erhofft man sich zusätzlich eine Qualitätssteigerung der Früchte. Die Erdbeeren werden in Kokos- und Torferde eingepflanzt, ähnlich wie bei Blumenkästen.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen, Hochbeet Praxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar