Hochbeete in Augsburg sollen kein Schattendasein mehr führen!

Die Augsburger Allgemeine meldet am 9. September 2019, dass in der Grünanlage am Theodor-Heuss-Platz die beiden Hochbeete, die zwar bei blauem Himmel den ganzen Tag von der Sonne beschienen werden, bislang ein Schattendasein führen. Doch eine Pflanzaktion soll dem Stadtgärtnern hier mitten im Zentrum Augsburgs neuen Schwung verleihen, und so buddeln an diesem Nachmittag Tine Klink, GrünenStadtrat und Anwohner Matthias Lorentzen und seine Nachbarin Johanna in der prallen Sonne in einem Hochbeet die altersschwachen Erdbeerpflanzen aus, die in diesem Sommer keine Früchte mehr getragen haben. Regina Martin vom Grünamt hat Nachschub mitgebracht, überwiegend winterharte Kräuter wie Oregano, Thymian, Blutampfer oder Lavendel. Besonders schön findet der junge Vater, dass die Kräuter für seine Kinder als Anschauungs- und Schnupperobjekte dienen.
Auch im Wittelsbacher Park könnte es einen Neuanfang an zwei Standorten nahe der Innenstadt geben, denn anstelle der Bigpacks denkt das Grünamt daran, im Wittelsbacher Park Hochbeete aufzustellen und diese Ehrenamtlichen zur Pflege zu überlassen, da die Hochbeete nachhaltiger als die sackartigen Pflanzbehälter sind. Das Vorhaben im Wittelsbacher Park soll im nächsten Frühjahr in die Tat umgesetzt werden.
Auch die Schülerinnen der Realschule St. Ursula betreuen Hochbeete, die vor dem Umspannwerk am Vogeltor stehen. Es gab sogar einen Gießplan für die Ferien und die Aktion wird auch im neuen Schuljahr fortgesetzt.
Wer sich fürs Stadtgärtnern interessiert und mitarbeiten möchte, kann eine E-Mail schicken an regina.martin@augsburg.de oder an urbanegaerten@gmail.com

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen, Urban Gardening veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar