Inklusives Urban Gardening in Eferding

In den Medien wird auch vom Projekt „Urban Gardening“ in Eferding berichtet, das den Menschen, die vor Ort betreut und begleitet werden, sinnstiftende und nachhaltige Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Durch die gärtnerische Arbeit ergeben sich viele soziale Anknüpfungspunkte mit den Menschen in der Stadt, was die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in die Gesellschaft unterstützt. Denn jeder Mensch, mit seinen Stärken und Schwächen, unabhängig von einer Behinderung ist ganz selbstverständlich und unverrückbar Teil dieser Gesellschaft.

Geplant ist die Errichtung von vier Gemüse-Hochbeeten, verteilt im Eferdinger Stadtgebiet, wobei die tägliche Betreuung durch Kunden der Tagesstruktur erfolgt, und jedem Beet zusätzlich noch ein Partner zur Seite gestellt wird. Zusagen gibt es bereits von der Landjugend des Bezirks Eferding, die auch beim Bau der Hochbeete mithelfen wird, sowie der Goldhaubenfrauengruppe Eferding. Gemeinsam mit den Partnern werden die Beete bepflanzt, beerntet und letztendlich verkocht. Ein Hochbeet wird fix auf dem Gelände des Bezirksalten- und Pflegeheims errichtet, wobei auch Rollstuhlfahrern das barrierefreie Arbeiten ermöglicht werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen, News zum Hochbeet, Urban Gardening veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar