Urban Gardening in Friedberg

Die Wetterauer Zeitung vom 19. Februar meldet aus Friedberg, dass zum sechsten Mal in Folge die Hochbeete von Mai bis September in den Burggarten locken. Auch auf dem Elvis-Presley-Platz schmücken wieder Hochbeete Friedbergs Mitte. Startschuss ist die Pflanzaktion am 9. Mai, wie immer anlässlich des Friedberger Frühlingsmarktes. Am Sonntag, 13. September, findet zum Abschluss das Burggarten-Café statt.

Alles ist erlaubt, was essbar ist oder im weitesten Sinne dafür sorgt, dass Essbares gedeiht oder heilt. Klassiker wie Karotten, bunter Mangold, Tomaten, Erdbeeren, Salat oder Heilkräuter, essbare Blumen und vieles mehr können angepflanzt werden. Es gibt auch immer wieder Rückmeldungen von Besuchern, die die Hochbeete als eine Bereicherung des Burggartens empfinden.

Der Bauhof bereitet die Hochbeete für die neue Saison vor, bessert sie auf oder tauscht sie aus und liefert sie pflanzbereit im Burggarten an. Wie in den letzten Jahren werden die neuen Paten auf der Bühne des Frühlingsmarktes vorgestellt, und dann geht es ab in den Burggarten zur Pflanzaktion. Die Paten können aus einer umfangreichen Liste ihre Bepflanzung individuell zusammenstellen und bekommen die ausgesuchten Gemüse- und Obstpflanzen dann pflanzfertig am 9. Mai direkt vor ihrem Hochbeet aufgestellt. Am 13. September neigt sich die Hochbeet-Saison dann dem Ende zu, und es wird beim Burggarten-Café gefeiert.

Es gibt noch einige wenige freie Hochbeete. Wer Lust bekommen hat, als Pate Teil von “Friedberg zum Anbeißen” zu werden, sollte sich bis zum 24. Februar bei Sigrid Bartsch im Kulturservice unter Tel. 0 60 31/8 82 61 (montags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr) anmelden oder eine E-Mail an kulturservice@friedberg-hessen.de senden.

Dieser Beitrag wurde unter Ankündigungen, Soziales, Urban Gardening veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar