Hochbeet als Sanierungsmaßnahme

In Ingolstadt  wurde Ende 2011 bekannt, dass der Boden der Kleingartenanlage in der Rankestraße mit krebserregendem Benzpyren belastet ist. Im Sommer 2016, also fünf Jahre später, wird die 1,3 Millionen Euro teure Schadstoffsanierung abgeschlossen, wobei Hochbeete statt Pflanzbeete als Sanierungsmaßnahme gedacht sind, d. h., die Benzpyren-Sanierung der Kleingartenanlage Rankestraße geht in den Endspurt.
Quelle: Donaukurier vom 25. März 2016



Schreibe einen Kommentar