Hochbeet-Diebstahl

Merkur.de meldet am 24. August 2019 unter dem Titel “Diebe klauen Hochbeet aus dem Garten“, dass in Gröbenzell – eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck etwa 16 Kilometer nordwestlich des Münchener Stadtzentrums am Rande des Graßlfinger/Dachauer Mooses – ein Hochbeet verschwunden ist, dass erst wenige Wochen zuvor angeschafft und zusammengebaut worden war. In mehreren Etagen blühten darin bereits die unterschiedlichsten Pflanzen.

Allerdings hatten der oder die Täter an den Pflanzen kein Interesse, diese lagen nämlich ausgekippt im Garten. Den Dieben ging es offensichtlich um pure Zerstörungswut und durch reinen Zufall fand man das Holzgerippe in einem Gebüsch wieder.

Tags darauf erhielt die Besitzerin eine E-Mail, bei der sie persönlich angesprochen und für einen Einbruchschutz geworben wurde. Als einziger Hinweis waren im Grundstück Schuhabdrücke festgestellt worden. Der Diebstahl wurde nicht nur der Polizei sondern auch dem Rathaus gemeldet.

Die Besitzerin hat nun darum gebeten, dass die Gemeinde den vor dem Grundstück aufgeschütteten Hügel mit Stachelbüschen bepflanzt und ein Eindringen in ihr Grundstück erschweren oder sogar verhindern.

Veröffentlicht unter Katastrophen | Hinterlasse einen Kommentar

Eine Metallente wird in ein Hochbeet einbetoniert

Der Hellweger Anzeiger meldet, dass die Metall-Ente, die ein neu gestaltetes Hochbeet an der Katharinenkirche zierte, wieder da ist, denn Hotelmitarbeiter haben das herausgerissene Deko-Tier gefunden.

Bekanntlich hatten einige Bürger ein Hochbeet an der Katharinenkirche neu gestaltet, indem sie eine dekorative Metallente in das Beet steckten. Dieses Tier war aber vor einigen Tagen verschwunden, doch hatten Mitarbeiter des nicht weit entfernten Hotels Katharinen-Hof die Ente in einem Gebüsch entdeckt.

Jetzt wird diese einbetoniert.;-)

Veröffentlicht unter Katastrophen, Kurioses, Originelles | Hinterlasse einen Kommentar

Hochbeet auf der Internationalen Gartenbaumesse Tulln

Auch bei der Internationalen Gartenbaumesse Tulln – 29. August bis 2. September 2019 – mit Europas größter Blumenschau geht es um Obst und Gemüse auf dem Balkon und der Terrasse.

“Selbst auf einem Balkon oder einer kleinen Terrasse lässt sich ein kleines Hochbeet aufbauen. Hierfür gibt es spezielle Balkonhochbeete, die entweder mit Blumen oder auch mit Nutzpflanzen wie Zucchini, Mini Gurken, Cocktail- oder Kirschtomaten, sowie Beerenobst bepflanzt werden können. Verschiedene Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Salbei oder Basilikum versprechen auch Anfängern gute Erfolge. Ein Geheimtipp sind Kürbisse und Zucchini – diese wuchern und brauchen nicht viel Pflege. Der Anbau von eigenem Obst und Gemüse hat noch weitere Vorteile: Es kommt Bio und Frisch auf den Tisch. Bio-Obst und Gemüse haben in der Regel einen höheren Anteil an Antioxidation, Vitaminen und bioaktiven Stoffen. Damit sind diese deutlich gesünder und nahrhafter für den Körper und wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung.”

Auf der Internationalen Gartenbaumesse Tulln erhält man wertvolle Tipps, wie man sein Bio-Obst und Gemüse auf Balkon, Terrasse oder im eigenen Garten pflanzen und mit einer erfolgreichen Ernte rechnen können.

Veröffentlicht unter Ankündigungen | Hinterlasse einen Kommentar