Kurztipp: Beschilderung im Hochbeet?

Vielleicht erscheint es manchen unnötig, die Jungpflanzen bzw. die Aussaat im Hochbeet mit Schildern zu kennzeichnen, doch wenn die Keimlinge aus der Erde ragen, was in ein paar Wochen der Fall sein wird, dann wird man froh darüber sein, denn manche Gemüsearten sehen sich in Keimlingsform zum Verwechseln ähnlich.

Deshalb steckt man an jeder Saatreihe ein Pflanzschild, schön säuberlich beschriftet mit dem Sortennamen, wobei ein wetterfestes Pflanzschild notwendig ist, damit es auch nach einem kräftigen Regen noch gut lesbar ist. Dafür kann man z.B. Eisstiele verwenden, die lassen sich gut mit einem wetterfesten Edding beschriften und sind meist lang genug, damit man sie tief in die Erde stecken kann. Das ist übrigens ein Auftrag, den man Kindern geben kann! Man kann auch Korken verwenden, die man ebenfalls mit einem solchen wetterfesten Edding beschreiben kann. In diese Korken kann man dann Holzspieße stecken, die man für Grillspieße verwendet! Auch hier kann man auf Recycling stetzen und diese in der Grillsaison sammeln.

Dieser Beitrag wurde unter Kurztipp, Recycling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar