Permakultur im Hochbeet?

Der Begriff Permakultur setzt sich aus „permanent“ und „agriculture“ zusammen und ein nachhaltiges Konzept des Landwirtschaftens, das seinen Ursprung in den 1970er Jahren in Australien hat. Damals suchten Bill Mollison und David Holmgren nach einer neuen Form der Landwirtschaft, denn die industrielle Landwirtschaft zerstört Böden, Artenvielfalt und Wasserhaushalt. Monokulturen sind zudem anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Permakultur ist ein Konzept, dass dem natürlichen Ökosystem nachempfunden ist und die Bodenfruchtbarkeit schont, die Artenvielfalt erhält und kaum Abfall erzeugt, und das alles im Einklang mit der Natur. Es gibt zwölf Prinzipien, die für Permakultur stehen:

  1. Beobachte und nimm teil
  2. Energie sammeln und speichern
  3. Erziele einen Ertrag
  4. Lasse Selbstregulierung zu und akzeptiere Rückmeldungen
  5. Nutze und schätze erneuerbare Ressourcen und Dienstleistungen
  6. Verschwende nichts
  7. Gehe vom Muster hin zum Detail
  8. Einbeziehen statt ausgrenzen
  9. Finde kleine und langsame Lösungen
  10. Nutze und schätze die Vielfalt
  11. Nutze Randzonen und schätze Übergänge
  12. Reagiere kreativ auf Wandel

Permakultur ist nicht mehr bloß ein Konzept für eine ökologische Idee zur Landwirtschaft, sondern mittlerweile hat sich Permakultur für viele zu einer Philosophie einer nachhaltigen Lebensweise entwickelt, die auch in einem Hochbeet möglich ist, denn Permakultur ist auch auf kleinstem Raum möglich, egal ob auf der Terrasse oder auf dem Balkon.

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Grundlagen, Recycling, Spezielles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar