Zum Inhalt springen

Echter Mehltau und Falscher Mehltau im Hochbeet

Es gibt zwei Mehltauarten, den Echten Mehltau und den Falschen Mehltau. Der Echte Mehltau tritt auch bei Hitze und Trockenheit als hellgrauer, mehliger und abwischbarer Belag auf den Oberseiten der Blätter auf, wobei die Sporen Wasser enthalten und daher auch bei Trockenheit keimen können. Der Falsche Mehltau bevorzugt dagegen feucht-kühle Witterung und verursacht auf den Pflanzen gelbe Blattflecken sowie auf den Blattunterseiten einen zuerst hellgrauen, dann rötlich braunen Pilzbefall, der sich nicht abwischen lässt.

Verdünnte Milch kann bei Echtem Mehltau, der sich auf den Blattoberseiten breitmacht, wegen der darin enthaltenen Bakterien vorbeugen und die Pflanzen schützen, was allerdings nur mit Bio-Milch funktioniert, die nicht pasteurisiert ist und auch nicht homogenisiert sein sollte. Die Milch dabei im Verhältnis 1:5 verdünnen und damit die Pflanzen alle zehn Tage gründlich einsprühen. Bei Falschem Mehltau auch unter den Blättern spritzen, was bei leichtem Anfangsbefall gelingt, aber nicht mehr in fortgeschrittenem Stadium.

Quelle

https://www.mein-schoener-garten.de/news/zucchini-tipps-gegen-mehltau-57877





Schreibe einen Kommentar