Hügelbeet, ein Hochbeet ohne Ränder

Hügelbeete und Hochbeete ähneln sich in mehrfacher Hinsicht, denn beide haben anfangs eine sehr hohe Nährstoffdichte und machen das Gärtnern durch die höhere Lage entspannter. Der wesentliche Unterschied liegt in der Umrandung, denn während Hochbeete senkrechte, feste Seiten haben, flachen Hügelbeete wie normale Hügel zu den Seiten einfach ab. Ähnlich wie ein Hochbeet hat ein Hügelbeet ein vielschichtiges Innenleben, denn es besteht aus organischen Materialien, die bei ihrer Zersetzung Nährstoffe und Wärme freisetzen. Gemüse gedeiht auf diesen Super-Beeten prächtig.

Hügelbeete nehmen Gartenabfälle aller Art in sich auf, von Baumstämmen bis zum Rasenschnitt, und bei ihrer Zersetzung geben diese Materialien viele Nährstoffe ab, die dem Gemüse zugutekommen. Zudem entsteht wachstumsfördernde Verrottungswärme, die die Saison um einige Wochen verlängert. Staunässe, die auf ebenen Flächen zum Problem werden kann, ist bei diesen Beeten durch den hügeligen Aufbau und die organische Füllung ausgeschlossen. Weitere Vorteile liegen in der bis zu einem Drittel vergrößerten Anbaufläche und in der bequemeren Bewirtschaftung. In der Breite sollte ein Hügelbeet etwa 140 bis 160 Zentimeter messen, in der Höhe maximal einen Meter, wobei die Länge variabel ist und sich nach den Wünschen der Gärtner und dem Platzangebot richtet. Ein gut aufgebautes Hügelbeet kommt in der Regel durch sein feuchtigkeitsspeicherndes Innenleben ohne viel zusätzlich Bewässerung aus, besonders wenn es mit Heu oder angetrocknetem Rasenschnitt gemulcht ist. Wer im oberen Bereich rund um den Kamm des Beets einen Gießwall formt, sorgt dafür, dass Regen- und Gießwasser an Ort und Stelle versickert.

Das Nährstoffangebot ist in den ersten beiden Jahren sehr groß, wobei Starkzehrer wie Zucchini, Gurken, Kürbisse oder Tomaten, bei der Bepflanzung daher erste Wahl sind. Weniger Nährstoffe hingegen brauchen Salate, Spinate, Rettich oder Radieschen, die daher erst ab dem dritten Jahr gepflanzt werden sollten, da eine Überdüngung bei ihnen zu einer Anreicherung von gesundheitsschädlichem Nitrat führen kann.

Quelle

https://www.myhomebook.de/gardening/huegelbeet-anlegen (22-03-22)




Schreibe einen Kommentar