Kinderhochbeet

Kinderhochbeete sind für Kinder ein toller Spiel- und Lernort, also ein eigenes kleines Gartenstück, bei dem die Kinder mitentscheiden und sich entfalten können, wo sie verantwortlich für ihre eigenen Pflanzen sind und an den Herausforderungen und Erfolgen wachsen können, die Gartenarbeit mit sich bringt. Ein Kinderhochbeet soll ein Ort sein, an dem Kinder sich spielerisch ausprobieren, experimentieren und forschen dürfen. Je jünger ein Kind ist, desto einfacher sollte das Beet gehalten sein.

  • Zwei bis drei Jahre: Zwei verschiedene Pflanzensorten für den Anfang sind ausreichend.
  • Drei bis fünf Jahre: Drei bis vier unterschiedliche Sorten bieten Abwechslung und die Kinder verlieren nicht den Überblick.
  • Sechs bis zehn Jahre: Vier bis sechs verschiedene Obst- und Gemüsesorten, damit es älteren Kindern nicht so schnell langweilig wird.

Hat man keinen eigenen Garten, aber möchte trotzdem mit Kindern gärtnern, kann man mit Kübeln und Pflanztöpfen auf einem Balkon bestimmte Pflanzen ziehen. Besonders gut geeignet für ein abgeschlossenes Gefäß sind Erdbeeren, Kohlrabi, Salate, Kräuter und Heidelbeeren. Selbst auf der Fensterbank kann man gemeinsam mit Kindern experimentell gärtnern.
Hat man befreundete Eltern mit Kindern in der Nachbarschaft kann man mit einem Projekt Kinderhochbeete gleich für mehrere Kinder ein Hochbeet anlegen!




Schreibe einen Kommentar