Schwitzen und Schwatzen am Hochbeet

In Hochdahl kann man Gärtnern mitten in der City, und zwar im „Heimatgarten Sandheide“ in der Immermannstraße. Dort kann man für kleines Geld ein Hochbeet pachten und nach Herzenlust Obst und Gemüse anbauen. Positiver Nebeneffekt: Man kommt mit den anderen „Stadt-Gärtnern“ in Kontakt, tauscht sich aus, fachsimpelt oder schwätzt einfach über den neusten Klatsch und Tratsch. Das Orgateam des Heimatgartens hat sich nun was Neues ausgedacht: Unter dem Motto „Schwitzen und Schwatzen“ treffen sich alle Interessierten ab sofort jeden ersten Donnerstag im Monat, zwischen 17 und 18 Uhr, im Mini-Grüngürtel der Sandheide, um eben dies zu tun – nämlich unter den derzeit eher mäßig mitteleuropäischen Sommertemperaturen zu schwitzen und natürlich auch zu schwatzen. Abgeschaut haben sich die Heimatgärtner dieses Angebot aus dem Naturschutzzentrum Bruchhausen. Dort gibt es das „Schwitzen und Schwatzen“ nämlich schon ganz lange. Aktuell sind noch drei Hochbeete frei, die für zehn Euro bis März nächsten Jahres angepachet werden können. Für die kleinen Naturfans gibt es übrigens auch bald ein neues Angebot im Heimatgarten: Am 21. August startet das erste „Sandheider Naturcamp“. Jeden Samstag von 15 bis 17 Uhr können Kinder im Alter zwischen sieben und elf Jahren zu diesem offenen Treff vorbei kommen. Wer mehr über den Heimatgarten Sandheide erfahren möchte, findet bei Facebook unter dem selbigen Namen weitere Informationen.

Quelle

Lokal Anzeiger Erkrath vom 6. Juli 2021



Schreibe einen Kommentar