Abdeckungen für Hochbeete

Jedes im Freien, gleichgültig ob im Garten oder auf einer Terrasse, stehende Hochbeet ist in seiner Nutzbarkeit durch die Unbillen Natur beschränkt, wobei dafür nicht alleine Schnee und Eis, sondern vielmehr die Temperatur verantwortlich ist. Ist es zu kalt, können Pflanzen nicht gedeihen, doch mit Abdeckungen für Hochbeete kann man den Faktor Temperatur zwar nicht komplett ignorieren, dafür aber deutlich reduzieren. Abdeckungen speichern nämlich die Wärme der Pflanzen besser und halten vor allem in den ersten Monaten des Frühlings den Frost fern, wodurch ähnlich wie in einem Gewächshaus mehr Wärme gesammelt wird, was früheres Einpflanzen und längeres Ernten erlaubt. Wenn man ein Hochbeet mit einer Abdeckung versieht, hat man ein kleines Treibhaus, in dem sogar Feldsalat schneefrei im Winter geerntet werden kann. Grundsätzlich eignet sich der Winter dafür, die Bepflanzung für das Frühjahr zu planen..

Da es in Hochbeeten grundsätzlich ein hohes Nährstoffangebot gibt, lässt sich Gemüse meist bis in den Winter hinein ohne große Probleme nutzen., wobei Sorten wie Lauch, Spinat, Karfiol oder Kohl bis in den Januar hinein geerntet werden können. Gemüse, das sich dann noch länger im Hochbeet befindet, sollte jedoch vor Frost geschützt werden, entweder durch ein spezielles Vlies oder auch durch eine Aufschüttung aus dichtem Laub. Durch einen solchen Schutz werden zusätzlich auch Knollen und Zwiebeln, die sich noch in der Erde befinden und erst im nächsten Jahr austreiben sollen, vor zu extremer Kälte geschützt.

Damit Abdeckungen für Hochbeete ihre Aufgabe erfüllen können, müssen sie möglichst genau passen, wobei manche Hersteller von Hochbeeten gleich passende Ergänzungen anbieten. Falls es sich um ein selbst gebautes Modell handelt, kann man auch nach passenden Modellen auf dem Markt suchen, oder sich an das Selberbauen eines Aufsatzes machen. Glas ist dabei nicht unbedingt zu empfehlen, sondern moderne Hohlkammerplatten bieten wesentlich mehr Schutz vor Kälte. Allerdings sollte man bei der Konstruktion darauf achten, dass diese stabil ist. Immerhin sollte sie frühen Störungen widerstehen und auch durch starke Regenfälle nicht beschädigt werden. Wichtig: Abdeckungen sollten unbedingt über Klappen verfügen, die zum Lüften und Begießen geöffnet werden können.

Dieser Beitrag wurde unter Hochbeet Praxis, Hochbeet Tipps & Tricks, Kreativität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Abdeckungen für Hochbeete

  1. Perfekter Schutz vor Wind und Wetter sagt:

    Die Abdeckung für das Hochbeet und Foliengewächshaus aus stabilem Metallrahmen mit Kunststoffverbindungen, der mit widerstandsfähiger transparenter Folie überspannt ist, Schützt vor Wind, leichtem Frost und Ungeziefer. Die Öffnung lässt sich seitlich aufrollen und oben befestigen, und bietet dann guten Zugang zum Gewächshaus.
    Maße 85 x 40 x 40 cm (B x H x T)
    Gewicht: 2 kg
    seitliche Öffnung mit Reißverschluss

  2. Thermohaube sagt:

    Hochbeet in grau mit 2 Thermohauben aus witterungs- und frostbeständigen, abgerundeten Bausteinen. Die 2 Thermohauben sind UV- und witterungsbeständig. Variabel zu belüften durch windsichere Fensterlüfter. Maße ca. 130x60x51 cm.
    Das Hochbeet ist auch beliebig erweiterbar.

Schreibe einen Kommentar