Bärlauch im Hochbeet

Bei Bärlauch (Allium ursinum) ist der Gehalt an Vitamin C  mit ca. 150 mg je 100 Gramm der grünen Blätter sogar denjenigen von Orangen und Zitronen überlegen. Bärlauch kann man ganz einfach auf dem Balkon im Topf oder Hochbeet anpflanzen. Die Erde sollte mit Kompost angereichert werden und der Standort halbschattig sein. Bärlauch gedeiht am besten, wenn der Boden dauerhaft leicht feucht ist. Die Erde sollte daher nie ganz austrocknen. Bärlauch ist mehrjährig und treibt im März aus. Bärlauchsamen sollte man schon im Herbst einsetzen.
Achtung: Wer den Bärlauch nicht im ganzen Hochbeet haben will, sollte ihn in einem Topf anpflanzen oder ein abgestecktes Beet mit Wurzelsperre anlegen.
Da Bärlauch ein Kaltkeimer ist, muss die Aussaat der Samen bereits im Herbst geschehen. So bekommen sie genug Frost ab, um auszutreiben. Die Samen in 5 bis 10 cm Tiefe pflanzen und ca. 10 cm Abstand zwischen den Samen halten. Junge Bärlauchpflanzen aus dem Gartencenter setzt man am besten Anfang März ca. 2 bis 5 cm tief in die Erde.
Bärlauch ist sehr robust und vermehrt sich rasant.
Die Bärlauch-Saison startet bereits im März und endet Anfang Mai, sobald er zu Blühen beginnt. Nach der Blüte sind die Blätter des Bärlauchs nicht mehr geniessbar, da sie faserig und bitter werden. Dafür zählen seine Blüten zu den essbaren Blüten und du kannst damit allerlei Speisen dekorieren. Damit der Bärlauch auch im nächsten Jahr wieder austreibt, solltest mn ihn nicht in der gleichen Saison ernten, in der man ihn gepflanzt hast.

Quelle

https://www.nachhaltigleben.ch/garten/baerlauch-pflanzen-im-garten-und-auf-dem-balkon-so-gehts-5791 (22-02-11)




Schreibe einen Kommentar