Zum Inhalt springen

Schleimpilz im Hochbeet

Die Gelbe Lohblüte oder Hexenbutter (Fuligo septica) ist eine Schleimpilz-Art aus der Ordnung der Physarida. Sie ist häufig, weit verbreitet und meist von auffällig gelber Farbe. Zwar ist der Schleimpilz im Hochbeet eher selten anzutreffen, aber bei fauligem Holz könnte es möglich sein, dass er auch seinen Weg in das Hochbeet findet.

Schleimpilze sind eine sonderbare Mixtur von Tieren und Pilzen, denn in der frühen Phase ihres Lebenszyklus besitzen sie Tiermerkmale (den Amöben ähnlich) und erinnern in der späten Form an Pilze (Fruchtkörper- und Sporenbildung). Den Menschen früherer Zeiten war dieses seltsame buttergelb gefärbte schleimige Wesen, das so plötzlich seine Wuchsrichtung, aber auch sein Aussehen ändern konnte, unheimlich, zumal es auch noch im Wald wuchs, und der Wald war schon immer der Ort der Hexen und Zauberer gewesen. So ist es nicht verwunderlich, dass man den Pilz im Volksmund auch als „Hexenbutter“ bezeichnete.

Dieser gelbe, breiartige Belag auf der Erde im Hochbeetrist nicht giftig, aber gilt  als ungenießbar. Er wächst extrem rasch und taucht dort auf, wo Holz fault und viel Feuchtigkeit vorherrscht. Das Gemüse im Hochbeet kann man aber dennoch essen.

Literatur

https://www.lokalkompass.de/xanten/c-natur-garten/ein-mysterioeses-wesen-die-gelbe-lohbluete-oder-hexenbutter_a91775 (21-11-11)




Schreibe einen Kommentar