Ameisen im Hochbeet

  • von

Ob im zehnten Stock oder versteckt im Hinterhof: Ameisen finden jedes Hochbeet. Daher ist es ratsam, wachsam zu sein und schon zu Beginn einzuschreiten. Ameisen haben einen guten Geruchssinn, denn sie nutzen Duftstoffe beziehungsweise Pheromone, um Artgenossen zu einer Futterquelle zu leiten oder um untereinander zu kommunizieren, sodass man intensive Düfte daher nutzen kann, um diese Spuren zu übertünchen, die Ameisen zu verwirren und sie schließlich auch zu vertreiben.

Als bewährtes Mittel gilt hier das ätherische Lavendelöl, das man auf die Ameisenstraße tropft, damit Arbeiterinnen den Heimweg nicht mehr finden, oder direkt auf das Nest, um die Ameisen zum Auszug zu bewegen. Lavendelöl wirkt nur für eine gewisse Zeit, denn im Freien wird der Duft schnell vom Regen weggewaschen und verliert mit der Zeit seine Intensität, sodass man diese Methode daher immer wiederholen. muss. Man kann übrigens auch Lavendel an Problemstellen pflanzen oder Zweige auszulegen.

Ähnlich wirken auch Essig, Zimt und Zitronenschale. Die gängigen Bio-Ameisenstreumitteln enthalten ebenfalls meist ätherische Öle.

Die ultimative Waffe gegen Ameisen sind aber Ameisenköder , denn diese sind das effektivste Mittel, um Ameisen im Hochbeet schnell loszuwerden, wobei es Ameisenfallen es in Form von Pulver oder in Dosen gibt. Mit Ameisenködern lassen sich nicht nur einzelne Ameisen bekämpfen, sondern gleich das ganze Volk. Ameisenköder sind in der Regel einfach anzuwenden, denn die Köderdosen werden einfach auf die Laufwege der Ameisen gestellt, wobei Lockstoffe die Ameisen anziehen. Die Ameisen fressen das im Ameisenköder enthaltene Gift und geben es an die Königin weiter, wobei das Gift sich dabei auf das Nervensystem auswirkt und lebenswichtige Funktionen blockiert. Stirbt die Ameisenkönigin, dann dauert es nicht mehr lange, bis das ganze Ameisenvolk gestorben ist.

Manche Ameisendosen sind bis zu drei Monate wirksam, und wenn man bis dahin die Ameisen nicht losgeworden ist, muss man eine neue Dose aufstellen. Ameisenköder sollten in der Regel bis zu einem Monat stehen bleiben. Ameisenköder sind zwar für Wirbeltiere ungefährlich, dennoch sollte man sie von Kindern und Haustieren fernhalten.

Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar