Zum Inhalt springen

Hochbeet für Erdbeeren

Verwendet werden kann jegliche Kiste aus Holz, geschlossen oder offen. Allerdings ist es durchaus gut, wenn durch seitliche Schlitze etwas Luft an die Kiste kommt.

  • Wenn man mag, kann die Kiste mit Stoff oder Vlies ausgekleidet werden.
  • Der Boden sollte mit einem Gitter abschließen, damit sich keine Mäuse zu den Wurzeln hocharbeiten.
  • Ganz nach unten kommen lange Äste, zum Beispiel grober Holzschnitt aus dem Garten.
  • Darüber wird eine Schicht kleingehäckseltes Holz gefüllt. Die beiden Holzlagen fungieren als Drainage für die Beerenkiste.
  • Darauf können ausgestochene Rasenstücke mit der Grasseite nach unten gelegt werden oder auch eine Lage Strohmist oder eine Laubschicht.
  • Schließlich wird roher Kompost eingefüllt.
  • Dann kommen zehn bis zwanzig Zentimeter Pflanzerde, bevorzugt Beerenerde, weil handelsübliche Blumenerde oft zu viel Dünger enthält.
  • Erdbeeren haben es gern, wenn der Boden zusätzlich mit Mulch oder Stroh abgedeckt wird.

Auf die Kiste sollte es regnen oder schneien können, damit sie im Winter nicht austrocknet. Die Pflanzen können durchaus mehrere Jahre lang im Hochbeet stehen. Wenn es eines Tages anders bepflanzt oder genutzt werden soll, kann zuvor der entstandene Kompost aus der Kiste im Garten verteilt werden.

Quelle

https://www.mdr.de/mdr-garten/pflanzen/erdbeeren-topf-kuebel-anbau-balkon-terrasse-pflanzen-pflegen-100.html (22-06-03)




Schreibe einen Kommentar