Was bei Hochbeeten auf der Terrasse und dem Balkon zu berücksichtigen ist

Bei einem Hochbeet auf der Terrasse oder dem Balkon gilt es einiges im Vorfeld zu beachten, wobei neben der Größe vor allem die Statik von Bedeutung ist. In der Regel kann man aus den entsprechende Unterlagen beim Bau oder aus dem Mietvertrag entnehmen, wie hoch die maximale Tragkraft der Terrasse oder des Balkons ist, wobei diese im Durchschnitt meist zwischen drei- bis fünfhundert Kilogramm pro Quadratmeter beträgt. Dabei muss man natürlich auch berücksichtigen, dass sich auch andere Dinge beziehungsweise Menschen dort aufhalten weren. Wenn man auf einem Balkon häufig mit vier Menschen beim Essen sitzt, kommen inklusive Tisch und Sesseln rasch um die drei- bis vierhundert Kilogramm hinzu.

Neben den Maßen des Hochbeets muss man neben dem Eigengewicht auch das Gesamtgewicht berücksichtigen, wobei die Pflanzen wohl die geringste Bedeutung haben. Steht das Hochbeet unmittelbar auf dem Boden oder auf Beinen, wobei das den Vorteil hat, dass man dadurch Platz gewinnen und die Gartenwerkzeuge direkt unter dem Hochbeet unterbringen kann. Schließlich kommt in ein solches vielleicht auch unterfahrbares Hochbeet auch weniger Erde, was ebenfalls Gewicht spart.

Es kommt auch darauf an, welchen Untergrund man auf dem Balkon beziehungsweise der Terrasse hat. So gilt es etwa bei Holzböden zu berücksichtigen, dass das Hochbeet ja auch einen Abfluss haben muss, denn da muss man den Boden vor der Bodennässe schützen. Dabei darf man nicht vergessen, dass regelmäßig Wasser aus dem Hochbeet abläuft, sodass die Nachbarn bzw. die Menschen, die darunter wohnen, zu berücksichtigen sind.

Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar