Wann kann man ein Hochbeet womit bepflanzen?

Mit der Bepflanzung eines Hochbeetskann man in der Regel etwas früher starten als mit der Bepflanzung eines Gemüsebeets. Wann man damit beginnt, hängt jedoch davon ab, welche Pflanzen, Kräuter und Gemüsesorten man in seinem Hochbeet anpflanzen möchte. Mit einem Hochbeet beginnt man so richtig im März:

März und April: Petersilie, Rettich, Rucola, Spinat, Pflücksalate, Radieschen
Ende April: Zwiebeln, Lauch, Frühlingszwiebeln
Mai: Tomaten, Gurken, Paprika, Auberginen, Zucchini, Peperoni
Juni: Karotten, Karfiol, Kohlrabi, Brokkoli
August: Herbstsalate, Grünkohl, Radicchio, Endivien
September und Oktober: Sellerie, Rucola

Wenn man einen Aufsatz an seinem Hochbeet anbringt, kann bereits im Februar mit dem Bepflanzen beginnen, etwa mit Blattsalaten.


Generell: Man sollte allerdings beachten, dass die meisten Kräuter- und Gemüsepflanzen nicht winterhart sind. Das bedeutet, sie gehen im Winter ein und müssten im neuen Jahr erneut angepflanzt werden. Hartnäckige Pflanzen halten sich allerdings den Winter über draußen, dazu zählen z. B. Lavendel, Rosmarin, Thymian und Salbei. Wenn man ein Hochbeet bepflanzen will, sollte man darauf achten, dass das Wasser abfließen kann. Entweder sind im Boden des Pflanzenkastens Löcher vorhanden (diese können auch im Nachhinein gebohrt werden) oder man kleidet den Boden mit Kieseln, Blähton oder Tonscherben aus. Dann entsteht keine Staunässe (geht allerdings nur bei Pflanzen, die einen feuchten Boden mögen).

Weitere Seiten zum Thema

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Hochbeet Praxis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.